Wie der Post SV Bremen die Pandemie überstanden hat

Für Vereine war die Pandemie eine besonders herausfordernde Zeit. Viele unserer Mitglieder hatten etliche private Probleme und haben den Verein depriorisiert, unsere Veranstaltungen konnten nicht stattfinden und leider sind auch Mitglieder verstorben. Darüber hinaus konnten wir keine neuen Mitglieder rekrutieren, da Kontaktbeschränkungen dies verhinderten und unser Veranstaltungen ausgefallen sind.

Dennoch haben wir die Pandemie überlebt, sind wieder auf dem aufsteigenden Ast und aus der Krise stärker als je zuvor gekommen. Hier wollen wir darüber berichten wie wir das geschafft haben und andere Vereine von unseren schmerzhaften Erfahrungen profitieren lassen.

Die Pandemie traf uns vollkommen unvorbereitet

Als die ersten Fälle von Covid-19 bekannt wurden, haben viele unserer Funktionäre gedacht, dass es sich dabei um eine herkömmliche Grippe handelt. Unser Verein war in starren Strukturen gefangen, langsam und unmotiviert daran etwas zu verändern. Wir waren nicht in der Lage uns rechtzeitig auf die schwierige Situation einzustellen und das Beste aus ihr zu machen.

Erst als unser Vorstand offen kommunizierte, dass er Hilfe benötigt, kehrte langsam eine Besserung ein. Man muss also offen mit der aktuellen Lage umgehen und aktiv die Hilfe der Mitglieder suchen. Bei uns passierte das um die Weihnachtszeit herum und wir nutzen die guten Neujahrsvorsätze um unseren Verein neu zu strukturieren.

Alles neu im Jahr 2021

Als uns langsam klar wurde, dass Covid-19 uns noch eine längere Zeit vor große Probleme stellen würde, haben wir uns entschlossen die Zeit effektiv zu nutzen. Wir dachten unser Vereinsleben neu, digitalisierten die Buchhaltung und die Mitgliederverwaltung und schufen die Möglichkeiten einer einheitlich digitalen Kommunikation.

Darüber hinaus widmeten wir uns unserer Website.

Ein wichtiger Punkt war uns, den Kontakt zu allen Mitgliedern aufrecht zu erhalten und sie in den Prozess einzubinden. Wir schufen Termine für regelmäßige Videocalls, planten Veranstaltungen für nach der Pandemie und entwickelten Routinen, in denen wir an dem Erfolg unseres Unternehmens arbeiten konnten. Darüber hinaus nutzen wir die freigewordene Zeit um uns im Namen des Vereins gemeinnützig zu engagieren. Dies steigerte unseren Bekanntheitsgrad, schweißte uns zusammen und lenkte uns von den eigenen Herausforderungen ab, denen wir im Moment nicht begegnen konnten.

Die Mitglieder des Post SV Bremen sind wieder glücklich

Die aktuelle Situation

Die Beschränkungen werden gelockert, der Post SV Bremen kann sich wieder treffen und den eigenen Aktivitäten nachgehen. Darüber sind wir sehr froh. Aber auch die Menschen in Bremen sind froh, freuen sich mit uns und wollen Teil unserer Gemeinschaft werden. Die Lust auf Freizeit, sportliche Aktivität und Abwechslung ist riesig. Aufgrund der neu geschaffenen Strukturen sind wir in der Lage den großen Ansturm ohne viel Stress bewältigen zu können und die neuen Mitglieder zu integrieren.

Die Pandemie hatte also auch seine guten Seiten für uns!